info zufall archiv redenälterneuer
 
Fukushima

Als der Super-GAU in Tschernobyl passierte, war ich ein Jahr alt; ich habe keine Erinnerung daran. An den 11. September 2001 erinnere ich mich, ich hörte im Radio die Berichterstattung. Langsam sickerte die Tragweite der Ereignisse in das Bewusstsein der Bevölkerung. Unser Schulrektor weinte bei seiner Ansprache.

Nie war ich so traurig wie bei der Katastrophe in Japan. Vielleicht, weil ich zum ersten mal so viele Videos aus der Perspektive der Betroffenen sehe. Vielleicht, weil ich älter werde. Vielleicht, weil sich die nukleare Katastrophe so unendlich langsam entfaltet, die News häppchenweise an die Oberfläche treten. Vielleicht, weil ich mich unendlich machtlos fühle. Man kann nichts tun, außer darauf zu hoffen, dass das Spenden und Beten hilft.

„Fukushima“ · 17.03.2011 · Kommentare (0)